Die BGHW und das Sozialgericht Bremen verweigern den Grund für die Auflösung des Arbeitsverhältnisses mit anschließender Arbeitslosigkeit zu objektivieren. Und halten so im Dunkeln, dass ich nicht mehr am Arbeitsleben teilhaben kann. So wurde verhindert, dass ich die maximale Unfallrente erhalte.

 

Aufgrund der komplizierten Migräne kam es zu Folgeunfällen. Die BGHW versuchte nun die "anfallsartigen Kopfschmerzen" als Unfallfolge mit dem Verwaltungsakt vom 04.01.2007 Bescheid vom 25.02.2008, abzuerkennen.  

 

Hinweis: 

Ich wurde mit dem Führerscheinentzug eingeschüchtert.