24.09.2014

Mein Hausrecht in der Behörde der BGHW

24.06.2018

Besuchstermin mit Polizeischutz

 

29.10.2018

Meine Webseite berichtet über die Fehler der BGHW

 

08.11.2018, "12 Uhr mittags"

Amerikanische Polizeisirene verschafft mir Gehör 

 

08.11.2018

Vorab der Arbeitsbericht von der Polizei Bremen

Dass ich der Polizei bei dem Einsatz mein Schreiben vom 08.11.2018 mit 14 Anlagen in Kopie übergeben habe ,wurde in dem folgenden Arbeitsbericht der Polizei leider nicht einmal erwähnt. 

 

Statistik

Die Statistik meiner Webseite zeigte am 08.11.2018 ein sprunghaftes Öffnen an und scheinbar haben die vielen Mitarbeiter der BGHW meine Webseite geöffnet.

 

08.11.2018

Schreiben mit Anlagen habe ich der Polizei übergeben

 

Es folgen 14 Anlagen u. objektivieren das merkwürdige Verwaltungshandeln der personifizierten Bearbeiter 

 

29.10.2018 [1]

Norbert B.

 

18.01.2010 [2]

Bernd T. und weitere Beteiligten sind personifiziert 

 

20.01.2009 [3]

Bernd T. und weitere Beteiligten sind personifiziert

 

09.06.2009 [4]

Michael R. lässt sich von meinem Anwalt beraten

 

18.09.2009 [5]

Bernd T. und weitere Beteiligten sind personifiziert

 

05.10.2009 [6]

Michael R. und Egon R.

 

17.11.2009 [7]

Bernd T. und weitere Beteiligten sind personifiziert

 

28.11.2009 [8]

Bernd T. und weitere Beteiligten sind personifiziert

 

30.12.2009 [9]

Dr. Günter H. und weitere Beteiligten sind personifiziert

 

02.03.2011 [10]

Michael R. und Hans-Günter G.

 

10.05.2013 [11]

Bernd T.

 

07.08.2014 [12]

Mein Einspruch

 

24.09.2014 [13]

Es folgt mein Hausrecht in der BGHW Bremen

 

16.04.2013 [14]

K.

 

10.11.2018

Es folgt mein Widerspruch (Morbus)

Meinen Widerspruch gegen den Bescheid der BGHW vom 29.10.2018 wollte ich aber nach Recht und Gesetz am 08.11.2018 in der Behörde mündlich zur Niederschrift bringen.

 

 

Sondereinsatz mit Polizeisirene am 08.11.2018

15.11.2018

22.11.2018

Mit meinem Schreiben (15.11.2018) habe ich bei der BGHW um die Anwesenheitsliste gebeten.

Mein Schreiben vom 22.11.2018 hat der BGHW deutlich gemacht, dass die Polizei zu einem Sondereinsatz gerufen wurde und mir keine strafbare Handlung anzulasten ist.

 

22.11.2018

Antrag auf Erlass einstweiliger Verfügung liegt vor

Die Veröffentlich wurde mir von den externen Anwälten der BGHW untersagt.

 

22.11.2018

Eidesstattliche Versicherungen liegen vor

Die Veröffentlich wurde mir von den externen Anwälten der BGHW untersagt.

 

27.11.2018

Mit meinem Schreiben vom 27.11.2018 habe ich noch einmal die Pflichtverletzungen aufgeführt. Und dass ich es für richtig halte, dass die Polizei anwesend ist, wenn ich die Behörde besuchen möchte. 

 

Anlage: 19.06.1968 (Bl. 3-Rs, bzw. Bl. 4)

04.12.2018

Beschluss aus dem Landgericht Bremen:

Ich soll es unterlassen die Behörde der BGHW zu betreten und ich soll es unterlassen mit einer Sirene Geräusche in der Behörde zu erzeugen.

 

Dazu ist zu sagen:

Die Aktion mit der Sirene war ein einmaliges Ereignis und wird von mir nicht wiederholt.

 

Zu dieser Aktion ist es nur gekommen weil sich die BGHW zurückgezogen hat und die Aufklärung begrenzt.

 

Insoweit auch die wahre Sach- und Rechtslage nicht zur vollständigen und widerspruchslosen Niederschrift bringt.

 

05.12.2018

06.12.2018

Mit dem Schreiben vom 05.12.2018, hat die BGHW behauptet, an externe Anwälte wurden meine persönlichen Daten nicht weitergeleitet.

 

Mit meinem Antwortschreiben vom 06.12.2018 habe ich bemängelt, dass die BGHW meine Schreiben nicht vollständig beantwortet.

 

Und ich erwarte die vollständige Papierakte.

 

07.12.2018

Polizeisirene und mein Strafantrag

Mit meinem Schreiben vom 07.12.2012 an die Direktion Schutzpolizei Bremen, habe ich um Akteneinsicht gebeten. Und habe sogleich eine Strafantrag gestellt.

 

12.12.2018

Vorfall am 08.11.2018 keine strafbare Handlung

Mit dem Antwortschreiben der Polizei Bremen vom 12.12.2012 habe ich keine Akteneinsicht bekommen, aber als Anlage in Kopie wurde mir der Tätigkeitsbericht der Polizei Bremen vom 08.11.2018 vorgelegt. Und bestätigt, am 08.11.2018 lagen keine strafbaren Handlungen vor. Und lässt ableiten das Benutzen meiner Sirene war nicht strafbar. Aber ungeklärt ist bis dato, welche Person wörtlich gesagt hat,

 

"der Lügt und kennt mich nicht".

 

14.12.2018

Hausverbot + Polizeisirene

Mit dem folgenden Schreiben (14.12.2018) habe ich der BGHW den Tätigkeitsbericht der Polizei in Kopie vorgelegt und bitte um weitere Aufklärung mit Verwaltungsentscheidung.

 

Es folgen die Anlagen:

 

15.12.2018

Hausverbot + Polizeisirene

Mit dem folgenden Schreiben (15.12.2018) und der Anlage (mein Schreiben vom 14.12.2018 an die BGHW in Kopie) habe ich bei der Polizei um die Beantwortung der vollständigen Fragen gebeten.

 

04.01.2019

Externer Anwalt der BGHW aus Hamburg meldet sich

und gibt Erklärungen zum Schreiben der BGHW vom 05.12.2018 und meinem Schreiben vom 06.12.2018 ab.

 

Dabei wurde offensichtlich, den Schriftverkehr zwischen der BGHW und dem externen Anwalt werde ich nicht erhalten.

 

Insoweit kann ich den Geschehensablauf nicht nachvollziehen und werde nur auf die Schreiben der BGHW reagieren und in der Papierakte greifbar sind.

 

14.01.2019

Hausverbot + Polizeisirene + Bedrohungslage

Mit dem folgenden Schreiben (14.01.2018) habe ich bei der BGHW erneut um Aufklärung gebeten.