Im VW-Skandal wurde von einer Handakte gesprochen die plötzlich wieder aufgetaucht ist.

(03.11.2015, Weser-Kurier)

 

 

Auch in meinem Fall, der offenbar ein Sozial-Skandal ist, wurde erneut und in dem folgenden Schreiben (27.05.2011) von einer "Handakte" gesprochen, die ich und damit auch die Öffentlichkeit, auf keinem Fall erhalten sollte.

 

Mit dem erwähnten Schreiben (27.05.2011) sind mir von einem Mitarbeiter der BGHW-Hauptverwaltung in Mannheim die Unterlagen in Kopie übersandt worden, die im Sinne der BV-Bremen Geheim bleiben sollten. Und scheinbar kopierte Unterlagen aus der "Handakte" sind.

 

Protokoll über den Umgang mit den Akten

Wie die Beteiligten vorgehen, damit die Akten nicht gesichtet und nicht greifbar werden. Insoweit auch verhindern, dass die wahre Sach- und Rechtslage zur Niederschrift kommt.

# 30.01.2004 !Achtung!

Die BGHW hat erkannt, der BG-Unfallarzt Dr. Kl. will die Regie der Aufklärung übernehmen und  wünscht die vollständigen Unterlagen.

 

Sofort sorgte die BGHW dafür, dass der Unfallarzt nicht meinen Widerspruch sichten kann. 

16.03.2005 Dr. I. Bl.791-792 !Achtung!

Der Versicherte hat Teile der Behördenakte.

# 24.02.2009 !Achtung!

Hochstapler Hayung S. darf nicht die vollständigen Unterlagen erhalten.

# 09.06.2009 !Achtung!

Egon R. hat die Rest-Handakte dem Versicherten vorgelegt und wurde sofort von meinem Fall abgezogen.

# 31.08.2009... 

# 24.11.2009 Fehlt in den Akten... 

# 09.05.2011 !Achtung! Die Rest-Handakte soll ich auf keinem Fall erhalten. 

# 27.05.2011 -OK !! Akteneinsicht interne Unterlagen + ...

# 04.03.2013 Staatsanwalt + Anwalt Heiko C. + WA...

# 11.11.2016 Datenschutz + Akten...