Polizeihaus: Tatort vor der Wache 

Hier hat mir der Polizeibeamte einen Faustschlag auf die Brust verpasst, festgenommen in die Wache verbracht und eingesperrt.

 

 

Ich wollte am 15.04.2015 vor dem Polizeihaus Bremen einen Polizeibeamten etwas neues über meinen Fall und Prozessbetrug im Sozialgericht (direkt neben der Wache) berichten.

 

Und hat dazu geführt, dass ich von dem Polizeibeamten geschlagen, festgenommen und eingesperrt wurde. Darauf habe ich eine Anzeige wegen Körperverletzung im Amt  gemacht.

 

Sogleich hat der Polizeibeamte die falsche Tatsache behauptet ich hätte zu ihm "Arschloch" gesagt. Und hat es zu einer Anzeige wegen Beleidigung kommen lassen.

 

Dabei hat der Polizeibeamte wörtlich behauptet

 

".... dass es Herrn Neumann lediglich darum ging zu provozieren."

 

Und damit wurde am 15.04.2015 eine (weitere) "Hetze" ableitbar. Und wie konnte der Polizeibeamte wissen, dass ich keine neuen Tatsachen vorbringen wollte?

 

Hetze am 22.01.2014 und 02.09.2014 sowie am 03.10.2016

 

Die beiden Anzeigen wurden nun zusammengeführt und es muss natürlich geklärt werden was ich vortragen wollte, damit das Amtsgericht erkennt, ich wollte nicht provozieren.