13.02.2011

BGHW hat Unterlagen zurückgehalten

Chefarzt Dr. med. Z. konnte am 13.02.2011 objektivieren u. dokumentieren, dass das Rentengutachten vom 05.09.2003 von der BGHW durch das Zurückhalten von Beweismittel fehlerhaft angefertigt wurde.

 

So konnte meine Retropatellararthrose im li. Knie, die von dem BG-Unfallarzt Dr. med. K. schon als Unfallfolge mit einer Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) von 10 v.H. bewertet wurde, nicht im Rentengutachten erscheinen.

 

Den Fehler hat die BGHW bis dato nicht beseitigt.

 

 

18.03.2013

Die Akte ist gefüllt mit fehlerhaften Unterlagen

Der Mitarbeiter Stefan Krug hat weitere fehlerhaften Unterlagen zu meinem Nachteil angefertigt. >Klick 

 

21.07.2009

Egon Rief wurde scheinbar abgezogen,

hat meinen Fall aber weiter bearbeitet.

Nun kamen neue Mitarbeiter an die "Front".