Chef der BGHW in Betrug

 

verwickelt. Richter 

 

unterstützen Betrug!

 

 

Ich Erich Neumann alias Unfallmann habe im Jahre 1968 und 2001 jeweils einen schweren Arbeitsunfall überlebt.

Und liege seit 15 Jahren im Rechtsstreit mit der Berufsgenossenschaft Handel u. Warenlogistik(BGHW) vormals Großhandel und Lagerei BG (GroLa BG), wegen der Entschädigung von Unfallfolgen, die meine Gesundheit gefährden. Und von den Medizinern zur Anerkennung empfohlen wurden.

 

Das objektivierte gesetzwidrige Verhalten der BGHW verhindert eine sachgerechte Entschädigung und haben psychische Störungen als Unfallfolge hervorgerufen.

 

Jedoch in Geheimunterlagen (05.10.2009) hat die BGHW den Irrtum erregt, die Handlungen der  BGHW könnten keine psychischen Störungen hervorrufen. Und die Beklagte (BGHW) hält den Irrtum auch vor dem Gericht aufrecht. Tatsächlich werden aber schon bei dem Sichten der Geheimunterlagen, psychische Störungen als Unfallfolge hervorgerufen.

 

 

----------------------

 

Es folgt der Bescheid zum Stromunfall 20.03.2001 

Es folgt der Widerspruchsbescheid zum Stromunfall (20.03.2001), vom 07.08.2015.

!Achtung!

Mit dem folgenden Schriftsatz hat die BGHW deutlich gemacht nur der Stromunfall soll in diesem Verfahren bearbeitet werden.

Es folgt der Bescheid zum

Verkehrsunfall 19.06.1968 

Es folgt mein Einspruch (31.08.2011) gegen den Bescheid (22.08.2011) zum Verkehrsunfall. 

Es  folgt 10.11.2014

Es  folgt 17.11.2014

Es müsste jetzt der Widerspruchsbescheid zu meinem Einspruch kommen (31.08.2011) gegen den Bescheid (22.08.2011) zum Verkehrsunfall.müsste