Die Gutachter der BGHW haben am 15.11.2002 und 27.10.2003 einen gesundheitsgefährdenden Herzschaden als Unfallfolge festgestellt, nämlich mein chronisches Vorhofflimmern. Und wurde durch eine elektrische Körperdurchströmung am 20.03.2001 ausgelöst.

 

Offenbar will sich die BGHW eine Entschädigung ersparen, nur so ist auch erklärbar, dass die BGHW behauptet, es gäbe keinen Gesundheitsschaden und hat in dem Bescheid vom 27.04.2004 auch keinen Gesundheitsschaden aufgeführt.

 

 

 

BGHW: Teufelskreis beginnt von vorn

Mit meinem folgenden Schreiben (27.10.2017) wird nachvollziehbar, in der Stromunfallsache beginnt der Teufelskreis nach 13 Jahren von vorn.

Es folgt das Schreiben der BGHW (25.04.2008) und klargestellt hat. An die Einschätzungen der Gutachter sind die Verwaltungen im Rahmen der Gesetzmäßigkeit des Verwaltungshandeln gebunden.

 

Damit ist gesichert, die BGHW handelt nicht nach Recht und Gesetz.

Es folgt ein Bescheid der BGHW (vormals GroLa BG) vom 27.04.2004. Dieser Bescheid hat den Stromunfall vom 20.03.2001 als Arbeitsunfall zur Tatsache gemacht.

Aber den Gesundheitsschaden - wie er von den Medizinern diagnostiziert wurde - hat die BGHW nicht zur Tatsache gemacht und verschafft sich so einen rechtswidrigen Vermögensvorteil.

Mit dem folgenden Schreiben (11.11.2014) hat die BGHW bestätigt, es ist am 20.03.2001 zu einem Arbeitsunfall mit einer elektrischen Körperdurchströmung gekommen. Und erregt so gleich den Irrtum, es wäre zu keinem bleibenden Gesundheitsschaden gekommen. 

Dabei hält die BGHW aber im Dunkeln, dass die Gutachter mein chronisches Vorhofflimmern als Unfallfolge festgestellt haben.

Mit dem folgenden Schreiben (11.11.2014) hält die BGHW den Irrtum aufrecht mein Gesundheitsschaden wären vollständig abgeklungen. 

Wieder hält die BGHW im Dunkeln, dass die Gutachter mein chronisches Vorhofflimmern als Gesundheitsschaden festgestellt haben. 

Die folgenden Gutachten hat die BGHW im Verwaltungsverfahren anfertigen lassen. Und die Gutachter haben mein chronisches Vorhofflimmern als Unfallfolge bestätigt.

 

Am 15.11.2002 von Herrn Dr. med. Si.

 

Am 27.10.2003 von Herrn Prof. Dr. med. Sp.

 

Mehr zum Teufelskreis in der Sache Verkehrsunfall vom 19.06.1968 unter @ 2017 Der Teufelskreis.